Finanzplanung - Kosten der Hochzeit


Nach einem traumhaften Heiratsantrag stehen viele Brautpaare schon nach kurzer Zeit vor den realen Fakten in Bezug auf die auf sie zukommenden Kosten. Die Planung einer Hochzeit ist nicht ganz einfach zu bewältigen, sowohl organisatorisch als auch finanziell. Die Ausstattung der Braut und des Bräutigams, dazu das Hochzeitsessen und die Räumlichkeiten kosten eine Menge Geld. Neben diesen Kosten gibt es auch noch viele weitere Zusatzkosten, an die die meisten Brautpaare im ersten Moment gar nicht denken. Daher ist es sinnvoll, eine Finanzplanung zu erstellen. Hierdurch hat das Brautpaar von Anfang an die Kosten der Hochzeit im Auge.

Finanzplanung ist erst der Anfang

Die Kosten der Hochzeit werden meist gnadenlos unterschätzt. Gerade deshalb ist es auch so wichtig, von Anfang an eine genaue Finanzplanung zu erstellen. Beim ersten Durchdenken der Hochzeitsvorbereitung und der Hochzeit gehen nämlich viele Dinge zunächst unter. Statistiken zufolge kostet eine durchschnittliche Hochzeit mit Hochzeitsreise etwa 13.000 Euro. Obwohl dies natürlich von Brautpaar zu Brautpaar sehr unterschiedlich und von den finanziellen Bedingungen abhängig ist, kann man mit einer durchdachten Finanzplanung die Kosten auf jedem Niveau in den Begriff bekommen.

Um die Kosten der Hochzeit abschätzen zu können, sollte sich das Brautpaar zunächst eine Wunschliste für die Hochzeit zusammenstellen. Diese Wunschliste sollte dann alles enthalten, was jeder der Brautleute bei der Hochzeit dabeihaben möchte. Dabei kann man die Wunschliste in drei Kategorien unterteilen; erstens was unbedingt notwendig ist, zweitens was bedingt notwendig ist und drittens was eher kaum realisierbar ist. Zu den einzelnen Posten der Kategorien werden dann die durchschnittlichen Kosten recherchiert, mit denen zu rechnen ist. So erhält man einen ersten Anhaltspunkt für die Gesamtkosten.

Beide Partner sollten immer wieder über ihre Vorstellungen diskutieren und die Finanzplanung regelmäßig an neue Gegebenheiten anpassen, so dass man immer den finanziellen Überblick behält und die Finanzen nicht aus dem Ruder laufen. Wenn die Gesamtkosten höher sind als das veranschlagte Hochzeitsbudget, dann kann man zuerst versuchen, durch bessere Angebote oder eine andere Qualität die Kosten einzelner Posten zu reduzieren. Wenn dieses Vorgehen noch nicht helft, müssen entweder neue Finanzierungsquellen erschlossen oder einzelne Posten, beginnend in der dritten Kategorie, von der Wunschliste entfernt werden.

Finanzierung durch Eltern, Hochzeitsgäste und Kredit

Wenn die grobe Finanzplanung erstellt wurde, bleibt immer noch die Frage der Finanzierung. Gibt das eigene Konto nicht genügend Geld her, müssen andere Finanzierungsquellen erschlossen werden. Denn nur die wenigsten Brautpaare können ihre Hochzeit vollständig selbst finanzieren; dennoch soll die Traumhochzeit verwirklicht und zu einem einmaligen Erlebnis werden. Oftmals helfen die Eltern bei der Finanzierung und statten die Hochzeit aus. Daneben kann auch vereinbart werden, dass die Hochzeitsgäste vor allem Geldgeschenke verschenken.

Wenn trotzdem das Hochzeitsbudget so nicht vollständig finanziert werden kann, gibt es unter Umständen immer noch eine andere gute Alternative. Dies wäre die Finanzierung über die Hausbank. Eine Voraussetzung für einen Kredit ist dabei, dass die Kreditnehmer keinen negativen Eintrag bei der Schufa haben. Allerdings sollten nicht unbedingt die reinen Kosten der Hochzeit, die finanziert werden müssen, sondern eher die hohen Kosten, die einer Eheschließung folgen - vor allem bezüglich einer Wohnungseinrichtung oder eines Hausbaues. Die Kosten für eine Hochzeit können nämlich die notwendige Eigenkapitalbasis stark aufzerren und so den Traum vom eigenen Haus in weite Ferne rücken lassen.

Kosten reduzieren

Jede Hochzeit kann zu einem unvergesslichen Tag werden, egal wie viel sie kostet. Es gibt viele kreative Wege, um Geld zu sparen. Eine Möglichkeit davon ist, bereits vorhandene Sachen wieder zu verwenden beziehungsweise sich Sachen auszuleihen. Dies fängt schon bei der Wahl des Brautkleid ist an, das man sich ausleihen könnte, anstatt es neu zu kaufen, und geht bis hin zum Besteck und Stühlen, die man sich von Bekannten oder Verwandten ausleihen könnte. So kann das Brautpaar eine Menge Geld sparen, und dieses Geld für andere Träume einsetzen, wie beispielsweise die Fahrt in einer Hochzeitskutsche oder eine mehrwöchige Hochzeitsreise auf einem Kreuzfahrtschiff.

Weitere Informationen und ähnliche Artikel


   Brautkleider
Hier finden Sie viele Informationen über aktuelle Brautkleider unterschiedlicher Form, Größe und Farbe.

Zur Auswahl der Brautkleider...
 
   Eheringe
Die Auswahl an Eheringen ist sehr groß, so dass sich für jeden Geschmack viele Alternativen bieten.

Zur Auswahl der Eheringe...
 
    Hochzeitskatalog
Ob Hochzeitsauto, Geschenkidee, Brautkleider oder Schmuck - hier finden Sie Dienstleister in Sachen Hochzeit.

Weiter ...
 
2004-2017 © Copyright Hochzeitstreff  
 
           HOCHZEIT-STARTSEITE
           HOCHZEITSFORUM
           PLANUNG + VORBEREITUNG
           FINANZEN
           HEIRATSANTRAG
           HOCHZEITSEINLADUNGEN
           DIENSTLEISTER + HELFER
           BRAUTKLEID + MODE
           HOCHZEITSGÄSTE
           TRAUUNG
           HOCHZEITSPARTYS
           HOCHZEITSFEIER
           SPIELE + BRÄUCHE
           DEKORATION + BLUMEN
           HOCHZEITSGESCHENKE
           HOCHZEITSREISE
           SILBERHOCHZEIT
           GOLDENE HOCHZEIT